InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.OrganspendeKampagne.de

Kritische Informationen der InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
zum Thema Organspende / Lebendspende / Transplantation / Hirntod

Presse

Artikel und Meldungen zu Organspende, Transplantation, Hirntod im Mai / Juni 2012

Stand: 03.07.12, 133 Artikel

Juni 2012

Tierschutzbund kritisiert geplante Organspenden von Schweinen
München. In Deutschland sterben jährlich etwa tausend Menschen, weil sie kein passendes Spenderorgan erhalten. Tierische Organen und Zellen sollen nun Abhilfe schaffen. Ein neues Forschungsprojekt zur so genannten Xenotransplantation wird jedoch von Tierschützern stark kritisiert.
DER WESTEN 29.06.12

Zellen für das Auge
Engländer als erster Europäer mit embryonalen Stammzellen behandelt
Von Michael Lange
DEUTSCHLANDFUNK 29.06.12

Organspende: Angehörige entscheiden vor dem Tod
Schweiz: Die Angehörigen sollen schon vor dem klinischen Tod eines Menschen mit schwerer Hirnschädigung entscheiden können, ob sie ihn zur Organspende freigeben wollen.
DRS.CH 28.06.12

Werden die Organe noch knapper?
Interview: Sabina Hübner
In der Schweiz herrscht Organknappheit. Nun will der Bundesrat Grenzgängern eine Organtransplantation in der Schweiz ermöglichen. Das wirft Fragen auf. Der Direktor von Swisstransplant antwortet.
SF TAGESSCHAU 28.06.12

Schweiz: Teilrevision des Transplantationsgesetzes findet breite Akzeptanz
Bern - Künftig sollen Grenzgängerinnen und Grenzgänger mit Krankenversicherung in der Schweiz bei der Zuteilung von Organen zur Transplantation gleich behandelt werden wie Personen mit Wohnsitz in der Schweiz. Eine entsprechende Teilrevision des Transplantationsgesetzes stiess in der Vernehmlassung auf breite Zustimmung.
PRESSEMITTEILUNG Schweizerische Eidgenossenschaft 28.06.12

Organspende: Entscheidungshilfe
Von Miriam Keilbach
Ein Fragebogen für oder wider eine Organspende soll Unentschlossenen eine Entscheidungshilfe bieten.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 23.06.12

Organtransplantation: Was sich gesetzlich ändert
Richter-Kuhlmann, Eva; Siegmund-Schultze, Nicola
Die letzte Hürde ist genommen: Nach jahrelangen Debatten treten neue Regelungen zur Transplantationsmedizin in Kraft. Der Überblick zeigt ihre Stärken und Schwächen.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(25) 22.06.12

"So lebendig wie möglich, so tot wie nötig"
Ein neues Transplantationsgesetz liegt auf dem Tisch.
Horizonte HR-Online.de 16.06.12 (sehr sehenswerte Diskussion als Videostream, 30 min.)

Viel Zustimmung für künftige Befragung zur Organspende
WELT Online 16.06.12

Illegale Organtransplantation: Geld oder Leber
Ließ sich ein Transplantations-Arzt aus Göttingen bestechen und setzte einem liquiden Russen unrechtmäßig eine fremde Leber ein? Während die Staatsanwaltschaft ermittelt, ist der Arzt unauffindbar.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 16.06.12

Organspende: Neues Transplantationsgesetz passiert Bundesrat
SPIEGEL Online 15.06.12

Plädoyer zur Organspende: Mehr Mut für ein hilfreiches Geschenk
Die Organspendereform hat den Bundesrat passiert - nun soll die Zahl der Spender steigen. Doch einige Menschen zweifeln am Hirntod, andere wollen nicht darüber nachdenken. Der Medizinethiker Urban Wiesing zeigt in einer Nutzen-Schaden-Abwägung, warum ein Geschenk fürs Leben nach dem Tod so wichtig ist.
SPIEGEL Online 15.06.12
Anm.: Der Artikel kann kommentiert werden.

Organspende-Reform besiegelt
Ärzte Zeitung online 15.06.12

Bundesrat billigt Neuregelung der Organspende
AERZTEBLATT.DE 15.06.12

Bundesrat beschließt Gesetze zur Neuregelung der Organspende
Berlin. Das „Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes“ und das „Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz“ haben heute den Bundesrat passiert.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 15.06.12

Entscheidungslösung zur Organspende akzeptiert
Der Bundesrat hat heute das Gesetz gebilligt, das die Organspendebereitschaft der Bürger fördern soll, um mehr Menschen die Chance zu geben, ein lebensrettendes Organ erhalten zu können.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat 15.06.12

Länder wollen Organspendeprozess weiter optimieren
Der Bundesrat hat heute die Änderung des Transplantationsgesetzes gebilligt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat 15.06.12

PDF Erläuterung zum Tagesordnungspunkt 4 a: Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz

PDF Erläuterung zum Tagesordnungspunkt 4 b: Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes

Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz
Bundesrat Drucksache 322/12(neu) und 2 weitere Drucksachen dazu
Bundesrat Plenarberatung 897. Sitzung (15.06.12): kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses

Nierentransplantation: Induktion mit mesenchymalen Stammzellen erfolgreich
Siegmund-Schultze, Nicola
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(24) 15.06.12

Mutmasslicher Wille: Eine Entscheidung im Miteinander
Worauf müssen Ärzte, Pflegende, Betreuer und Bevollmächtigte bei der Ermittlung des mutmaßlichen Willens achten? Welche Rolle spielen kulturelle Unterschiede? Eine Tagung suchte nach Antworten.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(24) 15.06.12

Organspende-Skandal? Chirurg unter Verdacht
NDR.DE 14.06.12

Das zweite Gesicht
Hoffnung für Unfallopfer
Von David Krenz
Wenn Menschen ihr Gesicht verloren haben, helfen ihnen Epithetiker. Kerstin Menzel und Yvonne Motzkus modellieren künstliche Augen, Ohren oder Nasen. Ihre Patienten sind Krebskranke oder Unfallopfer. Sie wünschen sich ein Stück Identität zurück - und Schutz vor Ausgrenzung.
SPIEGEL Online 14.06.12

Pfortader-Bypass aus Stammzellen transplantiert
Göteborg – Schwedische Chirurgen haben ein 10-jähriges Mädchen mit einem extrahepatischen Pfortaderverschluss (im zweiten Versuch) erfolgreich mit einem Venentransplantat versorgt, das zuvor mit den Stammzellen der Patientin besiedelt worden war.
AERZTEBLATT.DE 14.06.12

Zehnjährige erhält Vene aus eigenen Stammzellen
Wäsche von Spendermaterial - Lebensqualität deutlich verbessert
PRESSETEXT.COM 14.06.12

Regenerative Medizin: Mädchen erhält Ader aus eigenen Stammzellen
SPIEGEL Online 14.06.12

Organe aus dem Bioreaktor
Vorerst bleibt jedoch die Transplantation von Spenderorganen die bestmögliche Lösung
Von Annett Klimpel
DIE WELT 12.06.12

Neues Organspendegesetz zwingt zum Nachdenken
Jeder Deutsche soll sich in Zukunft darüber Gedanken machen, ob er nach dem Tod seine Organe spendet. So sieht es das reformierte Transplantationsgesetz vor, mit dem sich der Bundesrat in seiner nächsten Sitzung am 15. Juni 2012 beschäftigt.
MITTEILUNG Bundesrat 11.06.12

Erfolgreiche Schwangerschaften nach Lebertransplantation möglich
Baltimore – Eine Metaanalyse von Wissenschaftlern um Dorry Segev konnte zeigen, dass Schwangerschaften bei Frauen mit einer Lebertransplantation häufig erfolgreich verlaufen.
AERZTEBLATT.DE 11.06.12

"Ich bin keine Marionette"
Der Mediziner Helmut Arbogast soll neuer Chef der Deutschen Stiftung Organtransplantation werden. Ein Gespräch über verlorenes Vertrauen
Interview Heike Haarhoff
TAZ 09.06.12

Arbogast: Stiftung Organtransplantation braucht Neuanfang
Berlin – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) braucht nach den Worten ihres designierten Vorstands Helmut Arbogast einen Neuanfang.
AEZTEBLATT.DE 08.06.12

Organspende Aspekte - auch der Organspender
NGO-Online.de 06.06.12

Die Hirntoddebatte im Deutschen Ethikrat
Gespräch mit Prof. Dr. Christiane Woopen (30 min)
WDR 5 (Neugier genügt), vom 05.06.12

Bundestag: Organspende neu geregelt
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Nach jahrelangen Diskussionen hat der Bundestag am 25. Mai eine Neuregelung zur Organspende beschlossen.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(22-23) 04.06.12

Münchner Chirurg Arbogast will Deutsche Stiftung Organtransplantation reformieren
FOCUS 23/2012 03.06.12

Gästebuch zum Tag der Organspende: Moralisch verpflichtend oder ethisch zweifelhaft?
Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie die Organspende. Besteht eine moralische Verpflichtung, anderes Leben zu retten? Oder ist der Organhandel ethisch zweifelhaft? Schreiben Sie Ihre Meinung in unser Gästebuch!
WDR.DE 02.06.12

Organspende – ja oder nein?
Gäste: Eckhard Nagel und Alexandra Manzei
Moderation: Gisela Steinhauer
DEUTSCHLANDRADIO 02.06.12

30 Jahre "Tag der Organspende"
Ein besonderes Jubiläum feiert der "Tag der Organspende": Heute findet er bereits zum 30. Mal statt.
Ärzte Zeitung online 02.06.12

Tag der Organspende: Kritik an anhaltender einseitiger Werbung pro Organspende statt umfassender ehrlicher Aufklärung über Hirntod und Organentnahme
Bremen (01.06.12). Der Deutsche Bundestag hat am 25. Mai die Novellierung des Transplantationsgesetzes verabschiedet. Am 2. Juni, dem bundesweiten "Tag der Organspende", werben Verbände und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit zahlreichen Aktionen um potentielle Organspender.
Vor diesem Hintergrund kritisiert der Verein "Kritische Aufklärung über Organtransplantation - KAO e.V." die anhaltende einseitige Werbung pro Organspende und fordert stattdessen eine umfassende ehrliche Aufklärung über den Hirntod und die Organentnahme.
PRESSEMITTEILUNG Kritische Aufklärung über Organtransplantation KAO e.V. 01.06.12

Ärzte wollen Organspende aktiv ins gesellschaftliche Bewusstsein rücken
Berlin – Zum Tag der Organspende am 2. Juni hat die Bundesärztekammer (BÄK) erneut um eine größere Organspende-Bereitschaft geworben.
AERZTEBLATT.DE 01.06.12

Montgomery: Bereitschaft zur Organspende noch mehr ins Bewusstsein rücken
Berlin. „Wir müssen die Menschen aktiv über die Organspende informieren, Vorurteile abbauen und sie davon überzeugen, dass sie nach ihrem Tod anderen Menschen Leben schenken können“, sagte Bundesärztekammer-Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery zum Tag der Organspende (02.06.2012).
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 01.06.12

Informieren, entscheiden und Leben retten
„Richtig. Wichtig. Lebenswichtig“ ist das Motto des diesjährigen Tages der Organspende. Er findet seit 30 Jahren immer am ersten Samstag im Juni statt.
MITTEILUNG Bundesregierung 01.06.12

Organspende: Debatte engagiert fortsetzen
Zum morgigen Tag der Organspende, erklären Elisabeth Scharfenberg und Dr. Harald Terpe, Mitglieder des Ausschusses für Gesundheit:
Die Debatte um Verbesserungen in der Transplantationsmedizin muss weitergehen. Die Maßnahmen der Bundesregierung für mehr Transparenz der Arbeit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) sind absolut unzureichend.
PRESSEMITTEILUNG Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag 01.06.12

Tag der Organspende: Hoehere Motivation durch Entscheidungsloesung
Zum Tag der Organspende unter dem Motto "Richtig, Wichtig, Lebenswichtig" am 2. Juni 2012 erklaert die zustaendige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion Mechthild Rawert:
Unsere Gesellschaft braucht mehr Verantwortung, Mitmenschlichkeit und gegenseitige Hilfe. Sie braucht mehr Menschen, die "Ja" sagen zur Organspende, damit schwerkranke Patientinnen und Patienten Lebenszeit und Lebensqualitaet geschenkt bekommen.
PRESSEMITTEILUNG SPD-Bundestagsfraktion 01.06.12

Bewusst mit dem Thema Organspende auseinandersetzen und eine Entscheidung treffen
Berlin. Zum „Tag der Organspende“ am 02. Juni 2012 erklärt die Gesundheitsexpertin der FDP-Bundestagsfraktion Gabriele MOLITOR:
Der Tag der Organspende soll ein Anstoß sein, dass die Menschen sich mit dieser sensiblen Thematik auseinandersetzen und eine Entscheidung treffen.
PRESSEMITTEILUNG FDP-Bundestagsfraktion 01.06.12

Ministerin Steffens: Jeder Mensch kann in die Situation kommen, ein Spenderorgan zu benötigen
Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:
Es darf nicht sein, dass Menschen vergeblich auf eine lebensrettende Organspende warten: Darauf macht der 30. Tag der Organspende am 2. Juni 2012 aufmerksam und informiert, wie mit Organspenden geholfen werden kann.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA NRW) 01.06.12

Wieder mehr Spenderorgane
Ärzte Zeitung online, 01.06.12

IG Nierenlebendspende e. V. begrüßt grundsätzlich gesetzliche Neuregelung des TPG zur Absicherung der Lebendspender
Mitteilung zum Tag der Organspende am 02.06.2012
Künftig sind Organlebendspender besser abgesichert. So will es das neue, letzte Woche auf den Weg gebrachte Transplantationsgesetz (TPG), zudem auch eine Vielzahl von angepassten Regeln in begleitenden Gesetzen gehören.
PRESSEMITTEILUNG IG Nierenlebendspende e. V. 01.06.12

Organspende: Ärzte wollen Hirntod nicht mehr abwarten
Otto Hostettler
Schweiz: Komapatienten müssen damit rechnen, dass man ohne ihr Einverständnis vorbereitende ­Eingriffe für eine Organentnahme an ihnen vornimmt. Die Gesetzesänderung dazu liegt schon bereit.
BEOBACHTER.CH Ausgabe 12, 01.06.12


Mai 2012

Organspende: Tabuthema Gewebespende
Von Christoph Schmidt-Petri und Franz Himpsl
Wer der Organspende uneingeschränkt zustimmt, willigt damit auch in die Entnahme von Geweben ein. Der Mensch kann so zum Lieferanten von Knochenmehl, Haut und Sehnen werden - und es darf beweifelt werden, dass sich alle potenziellen Spender dessen bewusst sind. Um Aufklärung drücken sich die zuständigen Organisationen.
SUEDDEUTSCHE.DE 31.05.12

Organspendereform: Systemwechsel mit gebrochener Logik
FAZ.NET 31.05.12

Organspende: Das neue Gesetz und der alte Alltag der Bürger
Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 31.05.12

Organspende: Bahr appelliert an Bürger
AERZTEBLATT.DE 31.05.12

Organspende – ein Akt der Nächstenliebe
Informationstour der BZgA zu Gast in Münster – Eröffnung mit Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr
Im Vorfeld des 30. bundesweiten Tages der Organspende am 2. Juni macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr in Münster auf das Thema Organspende aufmerksam.
Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und Bundesgesundheitsministerium 31.05.12

Unermüdlich im Einsatz für Organspenden
Kandidat für den Springer Medizin CharityAward 2012: Fürs Leben. Für Organspende.
Ärzte Zeitung, 31.05.12

Hepatitis kurbelt Organspende-Bedarf an
Am 2. Juni ist der bundesweite Tag der Organspende. Mehrere Organisationen machen auf den Mangel aufmerksam - und die Ursachen.
Ärzte Zeitung, 31.05.12

30. Tag der Organspende am 2. Juni
Frankfurt am Main. 1983 landete Nena mit „99 Luftballons“ einen Hit und 1983 kam das weltweit erste Handy auf den Markt. Doch das Jahr 1983 steht in Deutschland auch für ein anderes Ereignis: Der erste Tag der Organspende wurde ins Leben gerufen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation DSO 30.05.12

Windhorst fordert mehr Freiraum für Transplantationsbeauftragte
AERZTEBLATT.DE 30.05.12

Das setzt umfassende Aufklärung voraus
Leserbrief Zu: "Der Mensch als Lebensretter" und "Vom Hirntod zur Organspende", Beiträge von Michael Neubauer und unseren Agenturen, (Politik, 26. Mai)
BADISCHE ZEITUNG.DE 30.05.12

Wenn die eigene Niere für ein iPhone verkauft wird
Die einen suchen verzweifelt eine neue Niere, die anderen wollen das schnelle Geld. In China boomt der illegale Organhandel – mit katastrophalen Folgen. Auch die Todesstrafe spielt eine Rolle.
Von Johnny Erling
WELT Online 30.05.12

Jeder muss über seinen Tod nachdenken
Studiogespräch zur Reform der Organspende
Martin Winkelheide im Gespräch mit Carsten Schroeder
DEUTSCHLANDFUNK 29.05.12

Organspende: Ein bisschen Zwang ist zu wenig
Das neu Organspendegesetz ist nicht mehr als der kleinste gemeinsame Nenner. Die Auswirkungen auf die Spendenbereitschaft der Deutschen werden gering sein. Bitter, dass sich die Politik immer noch nicht traut, den Bürger ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen.
Ein Kommentar von Timo Szent-Ivanyi
KÖLNER STADT-ANZEIGER 29.05.12

Transplantation braucht Transparenz
Kommentar von Christiane Badenberg
Mit dem Transplantationsgesetz ist ein erster, wenn auch kleiner, Schritt geschafft, die Zahl der Organspenden zu erhöhen.
Ärzte Zeitung online 28.05.12

Illegal organ trade on the rise, say world health experts
Thousands of black market transplant operations involving purchased organs are taking place every year with one every hour, the World Health Organisation has warned.
THE TELEGRAPH.CO.UK 28.05.12

Tod bei lebendigem Leibe
Von Birgit Kelle
Die Neuregelung zur Organspende ist beschlossen, doch die entscheidenden Fragen in der Sache wurden weder diskutiert noch gesetzlich geklärt: Wann ist der Mensch wirklich tot? Hirntote sind nicht tot, sondern sterbende Menschen.
THE EUROPEAN 26.05.12

Ohne Transparenz und Kontrolle
Mehr Transparenz und zusätzliche Kontrollrechte sind in den soeben beschlossenen Regeln zur Organspende nicht vorgesehen. Das aber sei dringend notwendig, sagt der Strafrechtler Hans Lilie.
Klaus-Peter Görlitzer
SUEDWEST-PRESSE 26.05.12

Organspende: Der eigene Wille muss gelten
von Ariane Bemmer
Künftig sollen sich alle Krankenversicherten, die älter als 16 sind, zur Organspende erklären. Jeder hat das Recht, sich zu verweigern. Und keiner, der sich nicht äußert, wird automatisch Spender. Dieser Grundsatz muss unbedingt weiterhin gelten.
TAGESSPIEGEL 26.05.2012

Organspende: Zu wenig Schutz vor Missbrauch
Allein der Diskussionsprozess zum Transplantationsgesetz hat schon einiges bewirkt. Es wird jetzt in vielen Haushalten darüber diskutiert – über die Notwendigkeit, Organe zu spenden, über die Ängste und Sorgen, die trotz aller gesetzlicher Sicherungen und rationaler Betrachtung immer mitschwingen.
Von Lothar Klein
FRANKFURTER NEUE PRESSE 26.05.12

Organspende: Transparente Information und Begleitung gefordert
Berlin (kobinet) Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband fordert transparente Informationen über die Organspende und eine umfassende Begleitung der Betroffenen.
KOBINET-NAchrichten 26.05.12

Ein neues Berufsbild
Kommentar Von Thomas Vitzthum
Der Bundestag beschließt Änderungen bei der Organtransplantation
DIE WELT 26.05.12

Entscheidungslösung: Bundestag beschließt Reform der Organspende
von Rainer Woratschka
Der Bundestag hat beschlossen, dass sich künftig alle Krankenversicherten, die älter als 16 sind, zur Organspende erklären sollen. Unterdessen gerät die Deutsche Stiftung Organtransplantation in die Kritik. Bei der SPD heißt es, sie arbeite nur noch "auf Bewährung".
TAGESSPIEGEL 25.05.2012

Was mit der Organspende-Reform auf den Bürger zukommt
Die Debatte zur Organspende hat mit der Entscheidung des Bundestags nun ein Ende. Im Raum steht allerdings die Frage, was mit der Organspende-Reform auf den Bürger zukommt.
Von Basil Wegener
WELT Online 25.05.12

Entscheidungsgesetz wichtiger Schritt weiter
Neuregelung der Organspende entlastet Angehörige
Von Carsten Schroeder, Deutschlandfunk
DEUTSCHLANDFUNK 25.05.12

Organspende-Status soll ab 2017 auf die Gesundheitskarte
Der Bundestag hat am Freitag eine Änderung des Transplantationsgesetzes mit den Stimmen aller Parteien beschlossen.
HEISE News 25.05.12

Organspende wird neugeregelt, Zweifel bleiben
Trotz erfolgreicher Neuregelung der Organspende bleiben Bedenken beim Datenschutz. Überschattet wurde die Abstimmung von Vetternwirtschaftsvorwürfen gegen die Deutsche Stiftung Organtransplantation.
WELT Online 25.05.12

Bürger werden zur Organspendebereitschaft befragt
Alle Bürger über 16 Jahre werden künftig regelmäßig von ihren Krankenkassen zu einer freiwilligen Entscheidung aufgefordert, ob sie nach ihrem Tod Organe spenden wollen oder nicht. Der Bundestag stimmte am Freitag, 25. Mai 2012, mit großer Mehrheit für einen überfraktionellen Gesetzentwurf (17/9030, 17/9774) für die sogenannte Entscheidungslösung, der auch vorsieht, dass die Krankenkassen ihre Versicherten intensiv über das Thema Organspende informieren.
MITTEILUNG Deutscher Bundestag 25.05.12

Die Beschlüsse des Bundestages und 24. und 25. Mai
Der Bundestag hat am Donnerstag, 24. Mai, und Freitag, 25. Mai 2012, bislang folgende Beschlüsse gefasst, zum Teil ohne vorherige abschließende Aussprache: Bürger sollen Organspendeerklärung abgeben

Organspende: Staat will nicht lockerlassen
Nun ist die Entscheidung da: Nach langem Ringen hat der Bundestag die Reform der Organspende beschlossen. Auf Kassen kommt eine Mammutaufgabe zu.
Von Sunna Gieseke
Ärzte Zeitung online 25.05.12

Neuregelung der Organspende beschlossen
Mit Entscheidungslösung mehr Spender gewinnen
Der Deutsche Bundestag hat am Freitag die Neuregelung der Organspende beschlossen. Dem Gruppenantrag stimmte eine breite, fraktionsübergreifende Mehrheit der Abgeordneten zu. Zudem beschloss der Bundestag weitere Änderungen im Transplantationsgesetz.
PRESSEMITTEILUNG Jens Spahn und Stefanie Vogelsang, MdBs CDU, 25.05.12

Organspende-Reform: Bundestag zwingt Bürger zum Nachdenken
Nach dem Tod Leben retten oder nicht? Der Bundestag hat beschlossen, dass die Bürger regelmäßig zu ihrer Bereitschaft, Organe zu spenden, befragt werden. Außerdem werden Lebendspender besser betreut.
STERN.DE 25.05.12

Für oder gegen Organspende
Bundestag beschließt Entscheidungsgesetz
DEUTSCHLANDRADIO 25.05.12

Bundestag beschließt Reform der Organspende
Breite Mehrheit für Neuregelung
TAGESSCHAU.DE 25.05.12

Abstimmung im Bundestag: Deutsche sollen sich für oder gegen Organspende entscheiden
SPIEGEL Online 25.05.12

Bundestag beschließt Organspende-Reform
ZEIT Online 25.05.12

Neues Transplantationsgesetz: Organspender werden abgeschreckt
Ein Kommentar von Heike Le Ker
SPIEGEL Online 25.05.12

Bundestag beschließt Organspende-Gesetz
Stefan Sauer
Der Bundestag hat eine umfassende Reform der Organspende in Deutschland beschlossen. Künftig werden alle Krankenversicherten ab 16 Jahren schriftlich aufgefordert, eine Erklärung zur Organspende nach dem Tod abzugeben. Wir stellen die neuen Regelungen vor.
FRAKFURTER RUNDSCHAU 25.05.12

Was Hirntod eigentlich bedeutet
Birgitta vom Lehn
Der Hirntod ist eine Frage von Definition und Diagnose. Bei der Debatte über das umstrittene Konzept geht es auch um die Würde des Sterbenden.
FRAKFURTER RUNDSCHAU 25.05.12

Organspende-Stiftung weist Vorwürfe zurück
Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat Vorwürfe mangelnder Transparenz scharf zurückgewiesen.
DOMRADIO 25.05.12

Organspende: Ethisch abwegig
Oliver Tolmein
FAZ.NET 25.05.12

Organspendereform: Entscheidungsrecht
FAZ.NET 25.05.12

Organspende: Staat will nicht lockerlassen
Nun ist die Entscheidung da: Nach langem Ringen hat der Bundestag die Reform der Organspende beschlossen. Auf Kassen kommt eine Mammutaufgabe zu.
Von Sunna Gieseke
Ärzte Zeitung online 25.05.12

Zur Organspende-Debatte: Der Tod als Gevatter
Von Ilja Seifert
Berlin (kobinet) Wohl Jede und Jeder hier kennt das Märchen vom „Gevatter Tod“. Er erweist sich als der einzig Ehrliche unter allen, die für den armen Vater als Taufpate seines soundsovielten Kindes infrage kommen.
KOBINET-Nachrichten 25.05.12

Ahoi, Organe! Piraten steuern (wenn überhaupt etwas) keinen Kurs gegen den mainstream
Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 25.05.12

Gesetz zur Organspende: Nicht mit mir
Mit einer offensiven Kampagne und Rückendeckung durch das Gesetz soll demnächst auf Organspendejagd gegangen werden. Wer dagegen ist, gilt als dummer Egoist. Doch so einfach ist es nicht.
Ein Kommentar von Manuela Pfohl
STERN.DE 25.05.12

"Bisher ist das Spenderaufkommen noch zu gering"
Bundesgesundheitsminister Bahr über die geplante Reform der Organspende
Daniel Bahr im Gespräch mit Christoph Heinemann
DEUTSCHLANDFUNK 25.05.12

Überredung zur Organspende
DRadio-Wissen-Reporterin Almuth Knigge sprach mit überrumpelten Eltern und dem Transplantationsmediziner Prof. Hermann Reichenspurner
DRADIO-Wissen 25.05.12

BVL-Vorsitzender Martin Lohmann zur Entscheidung des Deutschen Bundestages zur Organspende
Die neue Gesetzeslage kann nur noch mühsam den Anschein von Freiwilligkeit bei der Organspende aufrecht erhalten. In einer entscheidenden Frage der Würde und der Selbstverantwortung des Menschen wird eine verhängnisvolle Richtung eingeschlagen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht BVL 25.05.12

"Es droht eine Vergesellschaftung der Organspende"
Mit breiter Mehrheit hat der Bundestag heute die Gesetze zur Neuregelung der Organspende beschlossen, wobei vor allem wichtige Weichenstellungen die postmortale Organspende fördern sollen.Die Christdemokraten für das Leben (CDL) kritisieren durch die Bundesvorsitzende, Mechthild Löhr, in ihre Stellungnahme vehement Art und Umfang der so genannten neuen „Entscheidungslösung“:
PRESSEMITTEILUNG Christdemokraten für das Leben (CDL) 25.05.12

Erzbischof Zollitsch zur heute beschlossenen Änderung des Transplantationsgesetzes
Zur heutigen Entscheidung des Deutschen Bundestages über die Änderung des Transplantationsgesetzes erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch:
„Der Deutsche Bundestag hat heute nach langen Debatten mehrheitlich ein Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes verabschiedet, welches die Förderung der Bereitschaft zur Organspende in Deutschland zum Ziel hat.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz DBK 25.05.12

Genügend potenzielle Organspender, keine Struktur
Krankenversicherte über 16 Jahre bekommen von ihrer Kasse Informationen zum Thema Organspende sowie einen Spenderausweis zugeschickt. Viel wichtiger ist aber eine weniger beachtete Maßnahme.
Von Thomas Vitzthum
WELT Online 25.05.12

Organspenden: "Die Ängste werden bleiben"
Wissenschaftlerin bezweifelt Erfolg der Neuregelung und mahnt eine bessere Aufklärung an. Die bisherigen Informationsbroschüren würden wichtige Themen ausklammer. Zudem befürchtet sie, dass durch die regelmäßige Befragung ein Überdruss an dem Thema entstehen könne.
DER WESTEN 25.05.12

Kein Vertrauen, kein Spenden-Ruck
Reform der Organspende
Von Angela Tesch, MDR, ARD-Hauptstadtstudio
Der Bundestag hat heute eine Chance vertan: Er hat zwei Gesetzesänderungen verabschiedet, die den Problemen rund um die Organspende nicht gerecht werden.
TAGESSCHAU.DE 25.05.12

Organspende – das notwendige Vertrauen ist längst verspielt
Kommentar Ursula Pidun
Politiker geraten mitunter aus der Bahn. In Hinblick auf die gerade initiierte Kampagne auf der Grundlage einer neuen Gesetzgebung zur Organspende lässt sich dies einmal mehr anschaulich betrachten.
SPREERAUSCHEN.NET 25.05.12

Wann ist ein Mensch hirntot?
Debatte über Organspende-Kriterium
Der Hirntod ist die Voraussetzung dafür, dass ein Mensch zum Organspender werden kann. Doch was heißt "Hirntod" eigentlich? tagesschau.de sprach mit der Neurologin Förderreuther und dem Medizinhistoriker Borck über Zweifel an dem Kriterium, seine Entstehung und darüber, ob es schärfere Regeln geben muss.
TAGESSCHAU.DE 25.05.12
Anm.: Hirntot-Kritiker sehen das anders als hier dargestellt.

Novellierung des Transplantationsgesetzes: Lücke bei Regelung zu Gewebekomplexen
Siegmund-Schultze, Nicola
Das Transplantationsgesetz könnte in der Neufassung die zukunftsträchtige Verpflanzung von komplexen Geweben behindern. Das ist einer der Kritikpunkte im noch laufenden Verfahren.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(21) 25.05.12

Gesetzreform: Jeder Deutsche entscheidet über seine Organe
WELT Online 25.05.12

Bundestag regelt Organspende neu
Berlin – Nach jahrelangen Diskussionen hat der Bundestag eine Neuregelung zur Organspende auf den Weg gebracht.
AERZTEBLATT.DE 25.05.12

Reform der Organspende im Bundestag: Hilfe für Entscheidungsschwache
Täglich sterben in Deutschland drei Menschen, weil ein Spenderorgan fehlt. Daher beschließt der Bundestag heute eine Reform der Organspende. Künftig soll jeder entscheiden, ob er spendet oder nicht.
STERN.DE 25.05.12

Verdächtiger festgenommen: Ärzte im Kosovo betreiben illegalen Organhandel
FOCUS Online 25.05.12

Ware Nächstenliebe?
Bundestag entscheidet über Gesetzentwürfe zur Organspende. Linksfraktion und Grüne legen Änderungsanträge vor. Kritik an mangelndem Datenschutz und Kommerzialisierung
Von Kathrin Vogler
JUNGE WELT 24.05.12

Feiges Parlament
Ein Nischenthema rückt in die erste Liga der Parlamentsdebatte
Kommentar von Heike Haarhoff
Am Freitag wollen die Parlamentarier dem Volk aber mal so richtig zeigen, dass sie, wenn es darauf ankommt, mehr können als Koalitionskrach, Taktiererei und Machtspielchen.
TAZ 24.05.12

Streit über die Organspende
Transplantationsgesetz im Bundestag
Von Heike Le Ker
12.000 Deutsche warten auf ein Spenderorgan. Das Transplantationsgesetz soll die Bereitschaft zur Organspende erhöhen. Ob das gelingt, ist fraglich: Ärzte und Kliniken müssen schwierige Hürden überwinden, die Finanzierung ist unsicher - und Datenschutz-Fragen sind noch offen.
SPIEGEL Online 24.05.12

Streit über Datenschutz: Parteien-Konsens bei Organspendereform zerbrochen
von Rainer Woratschka
Aus einer fraktionsübergreifenden Einigung bei der Organspendereform wird nichts, weil die Regierung Patientendaten ohne deren Einwilligung weitergeben will. Grüne und Linkspartei fürchten eine Kommerzialisierung der Daten.
TAGESSPIEGEL 24.05.12

Organspende-Reform: Zustimmung bröckelt
Ein Konsens zwischen den Fraktionen sollte sie sein: die Reform der Organspende.
Ärzte Zeitung, 24.05.12

Interview zur Organspende-Reform: "Zu Lebzeiten entscheiden wäre eine Entlastung"
In Deutschland warten 12.000 Menschen auf ein Organ. Mit dem Ziel, mehr Spender zu gewinnen, entscheidet der Bundestag am Freitag (25.05.2012) über eine gesetzliche Änderung. Das Parlament setzt auf mehr Aufklärung und Transplantationsbeauftragte.
WDR 24.05.12
Anm.: Interview mit einem Transplantationsbeauftragten.

Nierenlebendspende - Erste Webseite, die umfassend aufklärt ist online
Pünktlich zur Sitzungswoche im Deutschen Bundestag, in der u.a. die Novellierung des Transplantationsgesetze (TPG) abschließend diskutiert wird, haben wir unter der Domain www.nierenlebendspende.com und www.ign-ev.com unsere neue Webseite freigeschaltet.
PRESSEMITTEILUNG Interessengemeinschaft Nierenlebendspende IGN e. V. 24.05.12

Organspende-Reform samt Daten-Skandal?
Still und leise wurde in der Organspende-Reform die Forschungsklausel aufgebohrt. Damit könnten persönliche Daten von Spendern und Empfängern an die Pharmaindustrie gelangen - und dass ohne Zustimmung der Betroffenen. Für die Opposition ein handfester Skandal.
Von Sunna Gieseke
Ärzte Zeitung, 23.05.12

Bärendienst für Organspende
„Eine ungewöhnlich große Koalition von CDU/CSU, SPD und FDP hat der Organspende einen Bärendienst erwiesen,“ beklagt Kathrin Vogler, stellvertretende Vorsitzende im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, das Beharren dieser drei Fraktionen, die Gesetzgebung zur Organspende schon n dieser Woche abzuschließen, ohne eine öffentliche Anhörung im Bundestag zuzulassen.
PRESSEMITTEILUNG Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE. 23.05.12

Hessens Sozialminister Stefan Grüttner zur Neuregelung der Organspende
"Entscheidung für oder gegen eine Organspende ist zumutbar - brauchen verbindliche Regelung für diejenigen,die sich nicht erklären - regionale Koordinierungsstellen stärken"
Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner appellierte heute angesichts der Neuregelung zur Organspende, die am Freitag (25. Mai 2012) im Bundestag beraten wird: „Wir brauchen auch weiterhin eine lebhafte Diskussion zu diesem wichtigen Thema.“
PRESSEMITTEILUNG Hessisches Sozialministerium 23.05.12

Ärztetag: Nur Ärzte sind fachlich qualifizierte Ansprechpartner bei Fragen der Organspende
Nürnberg. Der 115. Deutsche Ärztetag hat die geplante sogenannte Entscheidungslösung bei der Organspende begrüßt.
MITTEILUNG Bundesärztekammer 23.05.12

Organ-Lebendspender sollen bessergestellt werden
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/MPI) Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat den Weg für eine Besserstellung von Organ-Lebendspendern frei gemacht. Die Abgeordneten votierten am Mittwoch einstimmig für entsprechende Änderungen am Gesetzentwurf der Bundesregierung (17/7376) zum Transplantationsgesetz.
HIB Heute im Bundestag 23.05.12

Wer noch warm ist, ist nicht tot
Gesetzesänderung zur Organspende
Von Timot Szent-Ivanyi, Frank Junghänel
Berlin – Alexandra Manzei hat 15 Jahre lang Komapatienten betreut und zur Organspende vorbereitet. Als sie das nicht länger ertragen konnte, gab sie ihre Arbeit als Krankenschwester auf und studierte Soziologie. Ein Gespräch über den Hirntod, das Sterben und Alternativen zu Transplantationen.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 22.05.12
Anm.: Langes aber sehr lesenswertes Interview.

Organspende: Letzte Fragen
Kommentar Christoph Faisst
Organspende und Transplantation gehören zu den sensibelsten Themen, die an einen Menschen herangetragen werden können.
SUEDWEST-PRESSE 19.05.12

Transplantationen ohne wirksame Kontrolle: "Probleme der Qualitätssicherung"
Bei der Verteilung von Organspenden kommt es gelegentlich zu Unregelmäßigkeiten. Die Kontrollkommissionen bei der Bundesärztekammer können kaum eingreifen.
von Klaus-Peter Görlitzer
TAZ 18.05.12

Ohne Expertise an die Spitze
Neuer Chef für Transplantationsstiftung
Für den umstrittenen Chef der Stiftung Organspende, Günter Kirste, ist ein Nachfolger gefunden: der Arzt Helmut Arbogast. Er gilt als leicht steuerbar.
von Heike Haarhof
TAZ 18.05.12

Münchner Arzt soll neuer Vorstand der Organspende-Stiftung werden
Der Münchner Chirurg Helmut Arbogast soll offenbar dem zurückgetretenen Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation nachfolgen. Patientenverbände äußern bereits Kritik.
SUEDDEUTSCHE.DE 18.05.12

Organspende-Reform: Rolle der Kassen in der Kritik
Noch eine Woche, dann wollen die Parlamentarier über die Organspende-Reform entscheiden. Im Vorfeld mehren sich die Stimmen der Kritiker. Sie sehen Datenschutz-Probleme bei der E-Card.
Ärzte Zeitung online, 18.05.12

Deutsche Stiftung Organtransplantation: Stiftungsrat zieht Konsequenzen aus der Kritik
Siegmund-Schultze, Nicola
In der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), die bundesweit die postmortale Organspende koordiniert, müssen Transparenz, Führungs- und Organisationskultur verbessert werden. Der Stiftungsrat der DSO hat mit einem Eckpunktepapier für ein Bündel von Maßnahmen auf die anhaltende Kritik der vergangenen Monate reagiert
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(20) 18.05.12

Randnotiz: Macht der Schlagzeilen
Richter-Kuhlmann, Eva
Organspende – wieder eine neue Schlagzeile: Deutschland bewirbt sich um die Austragung der Weltspiele der Organtransplantierten im Jahr 2015.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(20) 18.05.12

Versicherung muss für Folgeschäden einer Organspende zahlen
Kommt ein Organspender bei der Organentnahme zu Schaden, hat die gesetzliche Unfallversicherung eine Entschädigung zu leisten. Das hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden.
Ärzte Zeitung, 16.05.12

Mitspracherecht bei der Besetzung des DSO-Vorstands ändert nichts am intransparenten Organspendesystem - Schnellschüsse des Gesetzgebers sind keine Lösung
Zum heute bekannt gewordenen Änderungsantrag zur Reform des Transplantationsgesetzes mit dem Bundestag und Bundesgesundheitsministerium künftig ein Mitspracherecht bei der Besetzung des Vorstandes der Deutschen Stiftung Organtransplantation haben sollen, erklärt der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch, in Berlin:
„Wir brauchen in Deutschland ein solides, transparentes und verfassungskonformes Transplantationsgesetz. Nur so kann Vertrauen geschaffen werden, damit sich die Bevölkerung für die Organspende entscheidet.
PRESSEMITTEILUNG Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung 15.05.12

Koordination der Organspenden: "Verfassungsrechtlich hochbedenkliche Strukturen"
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 14.05.12

Neue Regelungen zur Organspende: Wenn der Bürger bedrängt wird
Ein Kommentar von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 14.05.12

Bundestag stimmt über neue Organspende-Regelung ab
Alle fünf Bundestagsfraktionen wollen mit einer Reform des Transplantationsgesetzes dafür sorgen, dass mehr Menschen in Deutschland ihre Bereitschaft zur Organspende erklären. Der Bundestag entscheidet am Freitag, 25. Mai 2012, über den fraktionsübergreifend von 222 Abgeordneten eingebrachten Gesetzentwurf (17/9030) zur Einführung einer sogenannten Entscheidungslösung.
MITTEILUNG Deutscher Budnestag 14.05.12

Körperspender-Stau: Leichen über Leichen
Von Miriam Olbrisch
Ab ins Formalin und keinen Ärger für die Angehörigen - so stellen sich das Körperspender vor. Doch zu viele Menschen wollen ihren Leichnam inzwischen einer Uni überlassen. Immer öfter müssen Hochschulen deshalb potentiellen Spendern sagen: Sorry, ihre Leiche wollen wir nicht.
SPIEGEL Online 14.05.12

Ersatzteillager Mensch - Jerome über Euthanasie in den Niederlanden
Prekäre Liberalisierung der ärztlichen Sterbehilfe
Interview mit Jerome am 24. März 2012 in Essen-Steele
SCHATTENBLICK 14.05.12

Der Hirntod - eine gefährliche Definition
Von Bernd Hontschik
Der "Hirntod" ist eine Erfindung des Menschen. Aus Sicht von Organempfängern ist sie segensreich, aber aber für Organspender ist die Definition beängstigend.
BERLINER ZEITUNG 12.05.12

Anzeige wegen unerlaubter Organentnahme: Die Stiftung ist uneinsichtig
Monatelang duldete die Deutsche Stiftung Organtransplantation offenbar Operationen durch Ärzte ohne Approbation. Die Staatsanwaltschaft prüft nun die Vorwürfe.
von Heike Haarhoff
TAZ 11.05.12

Transplantationsmedizin in eigens geschaffener rechtlicher Kontroll-Lücke
Legitimations- und Vertrauenskrise in puncto "Organspende"
SCHATTENBLICK 11.05.12

Spender-Niere zweimal erfolgreich weiterverpflanzt
WELT Online 11.05.12

Stiftungsrat der DSO zieht Konsequenzen aus Kritik
Frankfurt – In der Deutschen Stiftung Organtrans­plantation (DSO), die bundesweit die postmortale Organspende koordiniert, müssen Transparenz, Führungs- und Organisationskultur verbessert werden.
AERZTEBLATT.DE 10.05.12

Nach Kritik: Deutsche Stiftung Organtransplantation reformiert sich
von Rainer Woratschka
Nach heftiger Kritik an der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hat sich die Organisation nun zu Reformen durchgerungen. Von grundsätzlichen Fehlern will aber niemand etwas wissen.
TAGESSPIEGEL 10.05.12

Organspende-Stiftung auf dem Prüfstand
Teure Möbel, ein Montblanc-Füller und ein Führungsstil nach Gutsherrenart brachten die Deutsche Stiftung Organtransplantation in die Kritik. Nachdem Vorstand Dr. Thomas Beck zurückgetreten ist, zieht jetzt auch der Stiftungsrat Konsequenzen.
Ärzte Zeitung online, 10.05.12

Nach Kritik: Deutsche Stiftung Organtransplantation reformiert sich
von Rainer Woratschka
Nach heftiger Kritik an der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hat sich die Organisation nun zu Reformen durchgerungen. Von grundsätzlichen Fehlern will aber niemand etwas wissen.
TAGESSPIEGEL 10.05.12

Organspende: Regierung gegen verbindliche Richtlinien für Angehörigengespräche
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/MPI) Die Bundesregierung hält die Schaffung allgemein verbindlicher Richtlinien für den Ablauf von Angehörigengesprächen bei postmortalen Organspenden nicht für empfehlenswert. Die im Zusammenhang mit einer möglichen Organspende stehenden individuellen und komplexen Detailfragen könnten darin nicht abgebildet werden, heißt es in der Antwort (17/9334) der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/9240).
HIB Heute im Bundestag 09.05.12

siehe dazu:

Gespräche mit Angehörigen bei postmortaler Organspende
Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Harald Terpe, Elisabeth Scharfenberg, Birgitt Bender, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Drucksache 17/9240 –
Deutscher Bundestag Drucksache 17/9334, 17. Wahlperiode 18.04.12
Anm.: Die Antwort wurde namens der Bundesregierung mit Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit vom 16. April 2012 übermittelt. Die Drucksache enthält zusätzlich – in kleinerer Schrifttype – den Fragetext.

Organhandel-Razzia in China: 20 Männer vor Nieren-OP bewahrt
Zwanzig junge Männer, die aus Geldnot ihre Nieren verkaufen wollten, wurden von Polizisten gerettet, während sie auf ihre OP warteten.
China Internet Information Center (CIIC) 09.05.12

Organspende: Der Student, der jüngst noch "hirntot" war
Von Birgitta vom Lehn
Der 17-jährige Brite Steven Thorpe erleidet lebensgefährliche Verletzungen. Seine Ärzte erklären ihn für hirntot und fragen seine Eltern auf mögliche Organspenden an. Heute, vier Jahre später, studiert Steven Thorpe, weil der Vater dem Arzt nicht glaubte.
BERLINER ZEITUNG 09.05.12

Rechtfertigung der Hirntodkonzeption aus christlicher Sicht
Hirntod im Handel - Eberhard Schockenhoff, Professor für Moraltheologie
Interview am 21. März 2012 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
SCHATTENBLICK 08.05.12

Monopolist der Organe
Stiftung Organtransplantation in der Kritik
Mal wird der Hirntod lax diagnostiziert, die Mitarbeiterin gefeuert, oder Angehörige geraten in Bedrängnis: Die Vorwürfe gegen DSO-Chef Günter Kirste verschärfen sich.
von Heike Haarhoff
TAZ 07.05.12

Organspende: "Der Hirntod ist nicht der Tod"
Von Madeleine Gullert
Im Organspendeausweis steht, dass Menschen ihre Organe nach dem Tod spenden. Der Mediziner Paolo Bavastro kritisiert diese Formulierung. „Der Hirntod ist nicht der Tod“, sagt er im Interview und fordert eine radikale Umformulierung.
KÖLNER STADT-ANZEIGER 07.05.12

Bericht/011: Hirntod im Handel - Defensivstrategie zur Sicherung der Transplantationsmedizin
Leben und Tod ... eine Frage der Zuständigkeit?
Forum Bioethik: Hirn­tod und Or­gan­ent­nah­me am 21. März 2012 in Berlin
SCHATTENBLICK 07.05.12

Organspende trotz Patientenverfügung - geht das?
Medizinethik - Organspende trotz Patientenverfügung klingt erst einmal paradox. Denn wer eine Patientenverfügung unterschreibt, der zieht Grenzen, lehnt unter bestimmten Umständen lebensverlängernde Maßnahmen ab. Potentielle Organspender hingegen stimmen zu, dass auch nach dem Hirntod Intensivmedizin angewendet werden darf. Und trotzdem widersprechen sich Organspende und Patientenverfügung nicht unbedingt.
Von Maike Freund
EVANGELISCH.DE 07.05.12
Anm.: Sofern man den Hirntod als unumkehrbaren Sterbeprozess begreift und nicht als Tod des Menschen bleibt das Problem des Widerspruchs im Hinblick auf ein würdiges Sterben.

Forscher züchten Nase im Labor
Erste Transplantation auf Patient im Juni geplant
PRESSETEXT.COM 07.05.12

Deutsche Stiftung Organtransplantation: Ein Gutachten und seine Folgen
Siegmund-Schultze, Nicola
Die Deutsche Stiftung Organtransplantation steht seit längerem in der Kritik. Mitarbeiter werfen ihr einen unangemessenen Umgang mit Krankenkassengeldern vor. Nun gibt es Veränderungen in der DSO-Spitze: Ein Vorstandsmitglied trat zurück.
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(18) 04.05.12

Zwei neue Arme und ein Bein: Wieder Todesfall nach Mega-Transplantation
FOCUS-Online 04.05.12

Alkoholhepatitis: Frühe Transplantation kann das Überleben verlängern Studien im Fokus
Siegmund-Schultze, Nicola
Deutsches Ärzteblatt 2012; 109(18) 04.05.12

Der Facebook-Chef über die Organspende-Kampagne Zuckerberg: "Steve Jobs brachte mich auf die Idee"
BILD.DE 03.05.12

Chinas Regierungsmitglieder in Organhandel eingeweiht
Telefonprotokolle beweisen es
Matthew Robertson / The Epoch Times
Rechercheaufnahmen der Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong enthalten Eingeständnisse der Mitwisser von Organraub an Falun Gong-Praktizierenden.
EPOCH TIMES 03.05.12

Deutschland möchte die Weltspiele der Organtransplantierten 2015 austragen
AERZTEBLATT.DE 02.04.12

Daniel Bahr unterstützt die Bewerbung Deutschlands als Austragungsort der Weltspiele der Organtransplantierten
Deutschland bewirbt sich als Austragungsort um die Weltspiele der Organtransplantierten im Jahr 2015 in Berlin.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 02.05.12

Organspenden ja - aber nur selbstbestimmt
Für Organspenden zu werben, ist sinnvoll. Aber es hat seine engen Grenzen am Selbstbestimmungsrecht der Menschen
Johannes Friedrich
CHRISMON Mai 2012

Facebook will Nutzer zu Organspenden bewegen: Leben retten? Like!
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat eine neue Funktion vorgestellt, mit der sich Nutzer als Organspender registrieren können. Auf die Idee brachte ihn seine Freundin, eine Medizinstudentin - und der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs. Von Christoph Fröhlich
STERN.DE 02.05.12

So you're an organ donor on Facebook – but at what cost?
It's difficult to quantify how much your data, freely shared on Facebook, can be worth to brands who anticipate every move
GUARIAN.CO.UK 02.05.12

Facebook will für mehr Organspender sorgen
Facebook ermuntert seine Mitglieder, sich als Organspender zu registrieren.
HEISE Online 01.05.12

Zuckerberg’s Dinners with Girlfriend Help Spur Life-Saving Facebook Tool
ABC News 01.05.12

Zurück zur Presserubrik