InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.OrganspendeKampagne.de

Kritische Informationen der InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
zum Thema Organspende / Lebendspende / Transplantation / Hirntod

Presse

Artikel und Meldungen zu Organspende, Transplantation, Hirntod im September / Oktober 2010

Stand: 01.11.11, 144 Artikel

Oktober 2011

Nierenlebendspende mit 70 Jahren noch sicher
Baltimore – Eine Nierenspende stellt auch für betagte Menschen kein zusätzliches Risiko dar.
AERZTEBLATT.DE 31.10.11

Jeder fünfte Deutsche hat einen Organspendeausweis
AERZTEBLATT.DE 31.10.11

Mein Herz gehört dir
Neuer Profilierungsversuch von Daniel Bahr
Kommentar von Heike Haarhoff
TAZ 30.10.11

Organspende: Jetzt werden die Weichen gestellt
Siegmund-Schultze, Nicola
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(43) 28.10.11
Anm.: Lesenswerter Artikel, der Fakten aufgreift, die selten bis gar nicht genannt werden.

Skandal zur Unzeit
"Selbstbedienungsmentalität" und "Vetternwirtschaft"? Die Deutsche Stiftung Organtransplantation steht in Verdacht geschäftlicher Unregelmäßigkeit
Ulrike Baureithel
DER FREITAG 28.10.11

Krasse Versicherungslücke in der PKV
Leben retten und dafür bezahlen: Das droht schlimmstenfalls Lebendorganspendern, wenn der Empfänger privatversichert ist.
Ärzte Zeitung 28.10.11

PKV: Kostenlücke bei Folgeschäden von Lebendorganspende
Eine Organspende kann für den Spender zu einem teuren Spaß werden, sofern dieser privatversichert ist. Die Kosten für mögliche Folgekomplikation einer Lebendorganspende werden aktuell nämlich nicht von den Kassen abgedeckt, diese muss der Spender selbst übernehmen.
PKV 28.10.11

Organtransplantation via Tropf
Seit dem Beginn des Programmes für autologe und allogene Stammzelltransplantationen am Universitätsklinikum Jena (UKJ) 1994 bzw. 1997 wurde jetzt die 1000. Stammzelltransplantation bei Erwachsenen erfolgreich vorgenommen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universitätsklinikum Jena 28.10.11

Neue Biomaterialien für Knochen- und Knorpelersatz
Für Knochendefekte und Knorpelverschleiß gibt es jetzt Aussicht auf besonders verträgliche Implantate einer neuen Generation. Forscher der Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft sowie der Universität Stuttgart entwickeln für Knochen- und Knorpelersatz biomimetische Gerüststrukturen, die die natürliche Umgebung des Körpers nachahmen. Auf diesen Matrices differenzieren Stammzellen zu Knochen- und Knorpelzellen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Fraunhofer-Gesellschaft 27.10.11

Implantate von Toten: Der Knochensäger
Von Verena Töpper
Morgens taut Uwe Hesselbarth gefrorene Knochen auf, um sie zu zersägen. Aus einem Toten werden bis zu 400 Implantate, denn die Knochen, Knorpel, und Sehnen helfen kranken Menschen. Für diese Arbeit braucht der Berliner Präparator Fingerspitzengefühl - und Metzgerhandschuhe.
SPIEGEL Online 26.10.11

Unversöhnliche Positionen
Union und SPD haben Gespräche zur Neuregelung der Organspende abgebrochen
SUEDDEUTSCHE.DE 25.10.11

Forscher entwickeln fühlende Kunsthaut
Erfindung soll in Zukunft Menschen und Robotern dienen
PRESSETEXT.COM 25.10.11

Carine, 43, lässt sich töten
Von Martina Keller
Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ereignete sich in Belgien eine Weltpremiere: Ärzte ließen eine Patientin auf deren Wunsch hin sterben, sofort danach entnahmen ihr andere Mediziner Organe.
DIE ZEIT, 20.10.2011 Nr. 43
Anm.: Langer, aber sehr lesenswerter Beitrag!

Streit um Organe
Von Martina Keller
Gesundheitsminister Daniel Bahr will die Krankenkassen verpflichten, mit der neuen elektronischen Gesundheitskarte Informationen zur Organspende zu verschicken.
DIE ZEIT Nr. 43, 20.10.11

Wer zündelt an der Organspende-Reform?
Stillstand bei der Reform der Organspende? Am Freitag sah es zunächst danach aus, doch Union und SPD hatten die Gespräche in Wahrheit nie beendet. War der ganze Zoff nur inszeniert?
Ärzte Zeitung online 24.10.11

Ringen um Organspende geht weiter
AERZTEBLATT.DE 24.10.11

Abschied vom Pappausweis gefordert
Götz Hausding
Organspendeerklärungen sollen besser lesbar sein, um ein rechtzeitiges und ordnungsgemäßes Handeln der Notärzte sicherzustellen. Dieser in einer öffentlichen Petition erhobenen Forderung schloss sich der Petitionsausschuss am vergangenen Mittwoch an
Das Parlament Nr. 43, 24.10.11

Organspende - Patienten-Selbstbestimmung achten
Neuss. Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hält die geltenden Vorschriften zur Organspende im Transplantationsgesetz für ausreichend. Die Patientenselbstbestimmung ist damit gewährleistet. Es erscheint allerdings notwendig, in den Krankenhäusern günstigere Strukturen für das Transplantationsgeschehen zu schaffen (z.B. durch verpflichtenden Einsatz von Transplantationsbeauftragten).
PRESSEMITTEILUNG Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk 24.10.11

Fußballvereine werben für die Organspende
Fußball in der Bundesliga ist ein Medienereignis. Das wird in Stadien jetzt für eine bessere Organspendebereitschaft genutzt.
Ärzte Zeitung online 24.10.11

Organspende-Reform auf der Kippe
Volker Kauder (CDU) und Frank-Walter Steinmeier (SPD) müssen wieder ran.
Ärzte Zeitung online 23.10.11

Organspende – ethische Grauzonen aus biblischer und medizinischer Sicht
Regina Breul – Hans Ulrich Steymans OP
23.09.11

Ringen um Organspende geht weiter
DOMRADIO 22.10.11

Organspende: Der Preis des Lebens
Cornelia Schmergal (Berlin)
In jedem Jahr sterben in Deutschland 1300 Menschen, weil sie vergebens auf ein Spenderorgan warten. Nun will die Bundesregierung gegensteuern. Patienten auf der Warteliste schöpfen Hoffnung.
WIWO 22.10.11

Vager Gevatter
Michael Prüller (Die Presse)
An den Kontroversen um Organspenden wird deutlich, dass der Tod immer noch schwer fasslich ist, obwohl wir ihn doch schon so lange kennen.
DIE PRESSE 22.10.11

Organspende-Pläne im Parlament: Freiwillig schlingern, sanktionierend platzen
Von Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 21.10.11

Organspende: Kauder-Steinmeier-Plan geplatzt
Ärzte Zeitung online 21.10.11

Organspende: Verhandlungen zur Organspende-Reform geplatzt
Daniel Freudenreich
DER WESTEN 21.10.11

Schweiz: Transplantations-Gesetz stösst auf Zustimmung
Ein neues Gesetz soll Bestimmungen zur Organtransplantation klären. Damit sollen mehr Organspenden möglich werden. In der Vernehmlassung kam das revidierte Gesetz mehrheitlich gut an.
20MIN.CH 21.10.11

Brasilien: Nierenhandel - Haftstrafen für Ärzte
Ärzte Zeitung online 21.10.11

Gesellschaft: Wenige Organspender in den Niederlanden
Diese Woche steht in den Niederlanden ganz im Zeichen der Organspende.
NIEDERLANDE.NET 20.10.11

BÄK-Initiative zur Organspende
Berlin (HL). Die Bundesärztekammer plädiert dafür, dass eine Erklärung zur Spende von Organen und Geweben regelmäßig bei den Bürgern nachgefragt wird.
Ärzte Zeitung, 19.10.11

Sinkt die Zahl der Organspenden wegen Rot-Grün?
Die unter Druck stehende Deutsche Stiftung Organtransplantation stänkert gegen das Gesundheitsministeruim von NRW. Es würde den Einsatz für steigende Organspendezahlen nicht unterstützen, so der Vorwurf.
Ärzte Zeitung, 19.10.11

Lesbarkeit der Organspendeerklärung verbessern
Petitionsausschuss
Berlin: (hib/HAU) Der Petitionsausschuss unterstützt das Ansinnen, die Lesbarkeit der Organspendeerklärung zu gewährleisten und damit ein rechtzeitiges und ordnungsgemäßes Handeln der Notärzte sicherzustellen. Einer Speicherung des Organspendewunsches auf dem neuen elektronischen Personalausweis stehen die Abgeordneten jedoch skeptisch gegenüber.
HIB Heute im Bundestag 19.10.11

Wie stark ist der Schmerzreiz noch bei Hirntoten?
Late night "Hart aber fair"
Alles andere als hart ging es zu bei Frank Plasberg: Der Talk zum Thema Organspende berührte – und dürfte trotzdem nicht die Skepsis vieler Zuschauer gemindert haben.
Marcel Mund
WELT Online 18.10.11

Frei von Politikerrhetorik
Harald Keller
Wie immer war die Runde der Diskussionsteilnehmer bei Frank Plasberg wohlausgewogen. Beim Thema Organspende ergab sich eine sachliche Pro-und-Contra-Debatte, die zur Meinungsbildung beitrug.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 18.10.11

Warum ich kein Organspender bin
Die Werbekampagne läuft auf Hochtouren: Deutschland soll ein Volk der Organspender werden. Der Hirntod aber ist und bleibt umstritten.
von Alexander Kissler
THE EUROPEAN 18.10.11

Nachfragen und informieren – BÄK-Modell zur Organspende
Berlin – Die Bundesärztekammer (BÄK) hat vorgeschlagen, Bürger in Deutschland regelmäßig auf ihre Bereitschaft zur Organspende anzusprechen.
AERZTEBLATT.DE 18.10.11

Montgomery: Organspendebereitschaft regelmäßig abfragen
Bundesärztekammer stellt "Modell einer Selbstbestimmungslösung zur Einwilligung in die Organ- und Gewebespende" vor
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 18.10.11

Schwere Vorwürfe gegenüber der Deutschen Stiftung Organtransplantation
Frankfurt/Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), zuständig für die Koordination der postmortalen Organspende, wird mit schweren Vorwürfen aus den eigenen Reihen konfrontiert:
AERZTEBLATT.DE 17.10.11

Der Betriebsrat der Deutschen Stiftung Organspende stellt klar....
Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 17.10.11

Fragwürdige Aufklärung bei Transplantationsstiftung
Jetzt schaltet sich der Stiftungsrat ein. MitarbeiterInnen bezweifeln allerdings Erfolg
TAZ 17.10.11

Sterbehilfe und Organspende
Der Fehler liegt im "Und"
von Dipl.-Jur. Sebastian T. Vogel
Wer eine Patientenverfügung hat, sorgt sich um den eigenen Tod. Wer einen Organspendeausweis besitzt, will sich für das Leben anderer einsetzen. Beides zusammen ist nicht machbar – jedenfalls für diejenigen, die Beatmungsschläuchen und künstlicher Ernährung skeptisch gegenüberstehen.
LEGAL TRIBUNE ONLINE 17.10.11

Nach Kritik an Organspende-Stiftung: Mitarbeiter massiv unter Druck gesetzt
Mitarbeiter der Deutschen Stiftung Organtransplantation werfen dem Vorstand Vetternwirtschaft und rückläufige Spenderzahlen vor. Jetzt hat sich der Stiftungsrat eingeschaltet.
von Heike Haarhoff
TAZ 16.10.11

"Ärzte meckern nicht!"
Norbert Vojta
Der Radiologe Frank Ulrich Montgomery ist seit Juni Präsident der Bundesärztekammer. Der Chef-Lobbyist der Branche aus Hamburg ist ein Freund klarer Worte
Zum Gespräch lädt er in sein Mini-Büro in den Katakomben.
WELT AM SONNTAG 16.10.11
Anm.: Hier geht es auch um Organspenden

Transplantion: US-Ärzte geben Amputiertem zwei neue Hände
SPIEGEL Online 15.10.11

Delegierte zum Bayerischen Ärztetag sind Organspender
Anlässlich des 70. Bayerischen Ärztetages (BÄT) in München erklärten sich alle 180 Delegierten zu Organspendern und füllten einen entsprechenden Organspen-deausweis aus, sofern sie nicht sowieso schon einen besaßen.
PRESSEMITTEILUNG Bayerische Landesärztekanmmer 15.10.11

DSO-Stiftungsrat schaltet Wirtschaftsprüfer ein
Gibt es Korruption bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation? Externe Prüfer sollen es klären.
Ärzte Zeitung online 14.10.11

Entscheidung über Organspende muss freiwillig bleiben
Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland betont Bedeutung der Organspende und die Notwendigkeit der Freiwilligkeit
PRESSEMITTEILUNG Kolpingwerk Deutschland 14.10.11

Anreiz für Organspender: Staat zahlt Bestattung
Britisches Wissenschaftsgremium gibt ungewöhnliche Empfehlung.
KATH.NET 14.10.11

Körperteile gesucht
Finanzielle Anreize zu Organspenden
TAZ 14.10.11

Anonyme Vorwürfe: Stiftung Organspende unter Druck
Vetternwirtschaft und Verschwendung? Ein anonymer Brief sorgt bei der Stiftung Organspende (DSO) für Unruhe. Jetzt schaltet sich Gesundheitsminister Daniel Bahr ein.
Ärzte Zeitung, 13.10.11

Kammer Westfalen-Lippe sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Organspende
Münster – Angesichts rückläufiger Spendezahlen sieht die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) dringenden Handlungsbedarf bei der Organspende.
AERZTEBLATT.DE 13.10.11

Alarmierende Talfahrt der Organspendezahlen – Tiefschlag für die Menschen auf der Warteliste - Windhorst: Bei der Organspende müssen dringend drei Problemfelder gelöst werden
Münster. Die Meldungen über den erheblichen Rückgang der Organspendezahlen sind für den Präsidenten der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst, ein alarmierendes Zeichen.
PRESSEMITTEILUNG Ärztekammer Westfalen-Lippe 13.10.11

Rückgang der Spenderzahl: Schwere Vorwürfe gegen die Stiftung Organtransplantation
Von Rainer Woratschka
Die Chefs der Stiftung sollen für die stark rückläufige Organspenderzahl verantwortlich sein. In einem anonymen Brief werfen ihnen offenbar Mitarbeiter Konzeptlosigkeit und Ressourcenverschwendung vor.
TAGESSPIEGEL 12.10.11

Nach Vorwürfen wegen Vetternwirtschaft: Bahr lässt Stiftung für Organspenden prüfen
Von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 12.10.11

Zahl der Organspenden deutlich gesunken
Bonn – Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist offenbar zuletzt trotz einer breiten öffentlichen Debatte „drastisch gesunken“.
AERZTEBLATT.DE 12.10.11

Anonyme Mitarbeiter und Verlangen nach Transparenz: Whistleblower in der Deutschen Stiftung Organspende?
Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 11.10.11

Rückläufige Organspenden
Transplantationsstiftung weist Vorwürfe der Ineffizienz und des Mobbings zurück
TAZ 11.10.11

Organspende als Akt der Nächstenliebe?
Ein Dialogangebot an die Bischöfe Gebhard Fürst und Anton Losinger. Ein Gastkommentar von Marcus Knaup
KATH.NET 11.10.11
Anm.: Langer aber sehr lesenswerter kritischer Beitrag zu den aktuellen DBK-Statements.

Intensiv- und Notfallmediziner der DIVI unterstützen Bahrs Vorstoß zur Organspende
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e. V. 11.10.11

Kostenlose Bestattungen sollen zur Organspende animieren
Wer sich zur Organspende bereit erklärt, soll kostenlos bestattet werden: In Großbritannien sorgt ein Vorschlag des bioethischen Rats für Diskussionen.
SPIEGEL Online 11.10.11

Großbritannien: Organspendern soll Beerdigung bezahlt werden
Britische Forscher empfehlen, jedem Organspender die Beerdigung zu bezahlen.
WELT Online 11.10.11

Grazer Uniklinik motivierte zu mehr Nieren-Lebendspenden
Transplantationen: Organmangel bereitet Medizinern Sorge - ab 19. Oktober geht in der Landeshauptstadt die "Austrotransplant"-Tagung über die Bühne.
KLEINE ZEITUNG.AT 11.10.11

"Aus der Luft gegriffen"
Transplantationsstiftung zu Vorwürfen
Die Deutsche Stiftung Organtransplantation weist Vorwürfe der Ineffizienz und des Mobbings zurück. Der Grund für sinkende Spenden sei "ursächlich nicht geklärt".
TAZ 10.10.11

Mobbingvorwürfe bei Stiftung Organspende
Einschüchtern, selbstbedienen
In einem Brief kritisieren Mitarbeiter der Deutschen Stiftung Organspende ihre Chefs. Viele Mitarbeiter würden eingeschüchtert und in ständiger Angst leben.
von Heike Haarhoff
TAZ 09.10.11

Organspende als Akt der Nächstenliebe?
Ein Dialogangebot an die Bischöfe Gebhard Fürst und Anton Losinger. Ein Gastkommentar von Marcus Knaup
KATH.NET 11.10.11
Anm.: Langer aber sehr lesenswerter kritischer Beitrag zu den aktuellen DBK-Statements.

Kostenlose Bestattungen sollen zur Organspende animieren
Wer sich zur Organspende bereit erklärt, soll kostenlos bestattet werden: In Großbritannien sorgt ein Vorschlag des bioethischen Rats für Diskussionen.
SPIEGEL Online 11.10.11

Großbritannien: Organspendern soll Beerdigung bezahlt werden
Britische Forscher empfehlen, jedem Organspender die Beerdigung zu bezahlen.
WELT Online 11.10.11

Intensiv- und Notfallmediziner der DIVI unterstützen Bahrs Vorstoß zur Organspende
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e. V. 11.10.11

Angehörigenbetreuung von Organspendern: Respekt und Fürsorglichkeit
Klinkhammer, Gisela
Prof. Günter Kirste und Alexandra Hesse von der Deutschen Stiftung Organtransplantation erläutern, worauf es ankommt, damit ein Angehörigengespräch als hilfreich angesehen wird.
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(40), 07.10.11

Medizinethik: Behandlung potenzieller Organspender im Präfinalstadium
Schöne-Seifert, Bettina; Prien, Thomas; Rellensmann, Georg; Roeder, Norbert; Schmidt, Hartmut H.-J.
Ob und unter welchen Umständen sind therapeutische Maßnahmen, die von einer möglichen Organspende motiviert sind, ethisch zulässig?
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(40), 07.10.11

Organspende: Beifall für Bahrs Vorstoß
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(40), 07.10.11

Bahrs Vorstoß zum Transplantationsgesetz: Eine "Scheininnovation"
Vergangene Woche stellte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr seinen Vorschlag für die Novellierung des Transplantationsgesetzes vor. Wesentliche Eckpunkte: Eingeführt werden soll die Entscheidungslösung, der eine umfassende Information der Bürger über die Organspende vorausgehen soll – eine Entscheidungspflicht besteht aber nicht. Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie kritisiert dieses Konzept als Scheininnovation.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN) 07.10.11

Nierenlebendspende bei HLA-Antikörpern des Empfängers: Transplantation nach Desensibilisierung erfolgreich
Siegmund-Schultze, Nicola
Medizinreport: Studien im Fokus
Circa ein Drittel der Nierenpatienten, die auf ein neues Organ warten, haben präformierte Antikörper (PRA) gegen HLA-Merkmale.
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(40), 07.10.11

Transplantationsmediziner für sogenannte Entscheidungslösung
Regensburg – Bei der geplanten Neuregelung des Organspenderechts plädieren Deutschlands Transplantationsmediziner für die sogenannte Entscheidungslösung.
AERZTEBLATT.DE 06.10.11

Steinmeier erwartet breite Mehrheit für Gruppenantrag zu Organspende
AD-HOC-NEWS 06.10.11

Zwang löst Ängste aus
Bischöfe für strikte Freiwilligkeit bei Organspende
DOMRADIO 06.10.11

Pressegespräch zu "Aktuellen bioethischen Fragen" bei der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda
"Organspende ist ein Akt der Nächstenliebe"
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz 06.10.11

Nierentransplantation: Stammzelltherapie statt Immunsuppressiva
Palo Alto – Haben US-Forscher das lange gesuchte Rezept zur Induktion einer Immuntoleranz nach Nierentransplantation gefunden?
AERZTEBLATT.DE 06.10.11

"Aktionismus bei Organspendeausweisen"
Hospiz Stiftung: "Entscheidungsgewalt darf nicht in Händen privater Organisationen liegen"
Mehr Organspender müssen her, aber wie? Eugen Brysch von der Deutschen Hospiz Stiftung tritt dafür ein, die Entnahme und Verteilung von Organen staatlich zu regeln, um mehr Transparenz zuschaffen. Mehr Spenderausweise alleine würden nicht helfen.
ZDFheute.de 05.10.11

Christdemokraten für das Leben: PID 'still und heimlich durchgewunken'
NRW-Vorsitzende: Der Bundesrat verhöhnt nur einen Tag nach der Rede des Papstes dessen Aussagen – Moralischer Druck bei Organspende
KATH.NET 05.10.11

EU prüft Organhandel-Vorwürfe in Albanien
Die Europäische Union reagiert auf die Vorwürfe möglichen Organhandels während des Kosovokriegs. In den kommenden Tagen soll ein Sonderermittler nach Albanien geschickt werden.
DER BUND.CH 05.10.11

"Das ist nicht Hokuspokus"
Mediziner Ulrich Frei über Organspende
Ulrich Frei, Ärztlicher Direktor der Berliner Charité, über Spenderprofile, die Vorzüge von Intensivmedizin während des Sterbeprozesses und den Mythos Hirntod.
Interview Heike Haarhoff
TAZ 04.10.11

Bio Printing: Nieren und Knochen aus dem Drucker
Von Sara Gross
Das Warten auf Spenderorgane findet ein Ende. In einigen Jahren werden 3D-Drucker, die Nieren herstellen, marktreif sein.
DIE PRESSE 04.10.2011


September 2011

Deutsche befürworten Organspende-Befragung
Hamburg – Die Mehrheit der Deutschen unterstützt die von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) vorgeschlagene grundsätzliche Organspende-Befragung, die sogenannte Erklärungslösung.
AERZTEBLATT.DE 30.09.11

Bereitschaft zur Organspende: Die meisten Deutschen würden ihr Herz verschenken
FOCUS.DE 30.09.11

Deutsche begrüßen Befragung zur Organspende
DAK-Umfrage: Mehrheit wünscht sich aufklärendes Gespräch mit Hausarzt
PRESSEMITTEILUNG DAK 30.09.11

Organspende: Meine Leber gehört mir
Der Staat will die Bürger per Gesetz dazu bringen, sich zur Organabgabe zu erklären. Dieser Schritt geht in die falsche Richtung. Er ist in Wirklichkeit ein Bruch mit der Freiwilligkeit, an der doch offiziell keiner rütteln will.
Kommentar von Axel Reimann
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND FTD 29.09.11

Die Blutmacher
Beim Blood Farming wird künstliches Blut für die Medizin hergestellt
Von Michael Engel
DEUTSCHLANDFUNK 29.09.11

Alles auf eine Karte
Von Rainer Woratschka
Der elektronische Gesundheitsausweis kommt – als Miniversion, die schrittweise ausgebaut werden kann
TAGESSPIEGEL 28.09.11

Milliardengrab e-Card stoppen
"Das Projekt e-Card ist ein Unglück für Patienten und Versicherte: Ungewisser Nutzen, erheblicher Aufwand für Ärzte, große Risiken und unabsehbare Kosten. Die schwarz-gelbe Bundesregierung zwingt nun die Krankenkassen, die unsinnige und patientenfeindliche e-Card durchzupeitschen", sagt Kathrin Vogler, stellvertretende Vorsitzende im Gesundheitsausschuss
PRESSEMITTEILUNG Die Linke. im Bundestag 28.09.11

Speicher für Nieren, Lungen, Herzen
Neuregelung der Organspende
Jeder Bürger soll künftig sagen, ob er nach dem Tod Organe spenden möchte oder nicht. Der Gesundheitsminister bringt nun eine Gesetzesänderung ins Spiel.
von Heike Haarhoff
TAZ 28.09.11

Kontrapunkt: Leben retten, aber richtig
Bei der Organspende-Debatte soll es um die ganz großen Fragen der Ethik gehen, wieder einmal. Von einem lässt sich dabei kaum jemand stören: Das Leben tausender Kranker, die auf ein Organ warten, ließe sich durch bessere Organisation retten.
Von Karin Christmann
TAGESSPIEGEL 28.09.11

Die Woche des Daniel Bahr
Die Bilanz des Gesundheitsministers bleibt mager
Kommentar von Heike Haarhoff
TAZ 28.09.11

Lebertransplantation: Bessere Prognose nach Lebendspende
AERZTEBLATT.DE 28.09.11

Gesundheitsminister Bahr: Alle Deutschen sollen sich zur Organspende erklären
Gesundheitsminister Bahr plant eine Neuregelung, um die Zahl der Transplantationen zu steigern:
WELT Online 27.09.11

Leserdebatte: Organspende: Ja, Nein oder später?
Von Rainer Woratschka
Um die Zahl der Transplantationen zu steigern, will Gesundheitsminister Bahr alle Bürger über ihre Bereitschaft zur Organspende befragen lassen. Liebe Leserinnen und Leser: Wie werden Sie damit umgehen? Diskutieren Sie mit!
TAGESSPIEGEL 27.09.11

Organspende: Dichtes Erfassungsnetz
Ulrike Baureithel
Daniel Bahr plant, die Frage nach der Bereitschaft zur Organspende an die Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte zu koppeln. Das überschreitet die Grenze zur Nötigung
DER FREITAG 27.09.11

Organspende: Bahr proviziert Streit ums Urheberrecht
Mit seinem Vorstoß zur Organspende hat Gesundheitsminister Daniel Bahr die Öffentlichkeit überrascht - und für Stirnrunzeln in den Fraktionen gesorgt.
Ärzte Zeitung online, 27.09.11

Organspende: CDU und SPD umgehen Gesundheitsminister
In der Sache erntet FDP-Minister Bahr großes Lob von allen Seiten, doch beschlossen werden soll die Erklärungspflicht zur Organspende ohne Beteiligung des Gesundheitsressorts:
SPIEGEL Online 27.09.11

Union und SPD planen Gruppenantrag zu Organspende
Köln – Ungeachtet der von Bundes­gesund­heits­minister Daniel Bahr (FDP) betriebenen Reformpläne für das Trans­plan­tationsgesetz wollen Fach­politiker von Union und SPD einen gemeinsamen Gruppen­antrag zur Reform der Organ­spende in den Bundestag einbringen.
AERZTEBLATT.DE 27.09.11

Organspende-Gesetze machen sich Konkurrenz
Berlin (af). Die SPD-Gesundheitspolitikerin Dr. Carola Reimann hat angekündigt, im Oktober einen interfraktionellen Gruppenantrag für ein Organspendegesetz in den Bundestag einzubringen.
Ärzte Zeitung, 27.09.11

Befragung zur Organspende: Geteiltes Echo auf Bahrs Vorschlag
STERN.DE 27.09.11

Transplantationsgesetz: "Ein Schritt in die richtige Richtung"
Transplantationsmediziner Günter Kirste kritisiert die Organisation in Deutschland
Günter Kirste im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann
DEUTSCHLANDFUNK 27.09.11

"Große Chance Gesundheitskarte für die Organspende nutzen"
(PA) DSO unterstützt den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 27.09.11

CSU-Minister Söder: Seine Mutter starb, weil sie keine Niere fand!
Von Einar Koch
Jeder Kassenpatient soll nach den Plänen der Bundesregierung künftig erklären, ob er zur Organspende bereit ist. Bayerns Gesundheits- und Umweltminister Markus Söder (44, CSU) kämpft aus einem ganz persönlichen Grund für mehr Spender-Organe – seine kranke Mutter hatte jahrelang vergeblich auf eine neue Niere gehofft!
BILD.DE 27.09.11

Herz und Nieren aus dem Drucker
Jörg Zittlau
Forscher ebnen einem neuen Zweig der Medizinindustrie den Weg: der Fertigung von menschlichem Gewebe mit Tissue Engineering. Schon heute stellen Maschinen Ersatzarterien her - und vielleicht bald große Organe
DIE WELT 27.09.11

Befragung: Bahr will Bereitschaft zur Organspende anregen
SPIEGEL Online 26.09.11

Kassen sollen Versicherte über Organspende aufklären
Berlin – Die Ärzte unterstützen den Vorschlag von Bundes­gesund­heitsminister Daniel Bahr (FDP), die Kassen zu verpflichten, bei der bevor­stehenden Ausgabe der elektronischen Gesund­heits­karte über Organspenden zu informieren.
AERZTEBLATT.DE 26.09.11

Ablehnen, abwarten oder Organ spenden
Versicherer sollen Mitglieder zur Erklärung auffordern
Timot Szent-Ivanyi
BERLINER ZEITUNG 26.09.11

Bahr macht Dampf bei der Organspende
Ärzte Zeitung 26.09.11

Organspende: Keine Chance für die Angst vorm Tod
Künftig soll jeder Bundesbürger bewusst entscheiden, ob er nach dem Tod Organe spenden will. Dieser Schritt ist eine Chance zum Umdenken, kommentiert Dagny Lüdemann.
ZEIT Online 26.09.11

Vom Thema Pflegereform abgelenkt - mit Erfolg
Kommentar zur Änderung des Transplanationsgesetzes
Von Peter Mücke, NDR-Hörfunkkorrespondent, ARD-Hauptstadtstudio
Ablenkungsmanöver geglückt. Gesundheitsminister Bahr hat mit der Organspende ein Thema gefunden, mit dem er punkten kann.
TAGESSCHAU.DE 26.09.11

Organspende: Mehr Sicherheit, das Richtige zu tun
Von Hendrik Varnholt
Auf die Situation am Krankenbett ist kaum jemand vorbereitet. In ihr fällt vielen Trauernden die Entscheidung für eine Organspende schwer. Mit einem Gesetzesentwurf will Gesundheitsminister Daniel Bahr nun für mehr Klarheit sorgen.
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 26.09.11

Befragung der Krankenversicherten: Organspende-Gesetz bis Frühjahr 2012
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 26.09.11

Montgomery: Die Menschen bei Thema Organspende abholen
Berlin. Zum Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, die Kassen zur Aufklärung ihrer Versicherten über Organspende zu verpflichten, erklärt der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery:
Wir müssen die Menschen abholen, die sich für die Organspende aussprechen, aber ihre Bereitschaft noch nicht dokumentiert haben.
Statement Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery 26.09.11

Neues Bündnis gegen die Widerspruchs- und Erklärungsregelung bei Organspenden - Appell zur Organspende-Debatte in Deutschland
München. Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um eine Neuregelung des Transplantationsgesetzes hat sich ein breites gesellschaftliches "Bündnis gegen die Widerspruchs- und Erklärungsregelung bei Organspenden" formiert. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss diverser Organisationen, Vereinen, Arbeitsgemeinschaften und Einzelunterstützer.
PRESSEMITTEILUNG Bündnis gegen die Widerspruchs- und Erklärungsregelung bei Organspenden 27.09.11

Neuregelung für die Organspende gefordert
Berlin (kobinet) Hessens Sozialminister Stefan Grüttner tritt für eine Neuregelung für die Organspende ein. Eine Erklärungslösung ohne jegliche Verpflichtung sei reiner Etikettenschwindel.
KOBINET-Nachrichten 26.09.11

Organspende darf kein Vehikel für elektronische Gesundheitskarte sein
"Die Information über die Bereitschaft zur Organspende kann ebenso gut auf der derzeitigen Versichertenkarte gespeichert werden. Die e-card ist dafür nicht nötig. Bahr missbraucht das Thema Organspende als Vehikel, um die e-card flächendeckend einführen zu können", sagt Martina Bunge zu Vorstößen des Gesundheitsministers Bahr, die Krankenkassen und die e-card in die Abfrage der Bereitschaft zur Organspende einzubeziehen.
PRESSEMITTEILUNG Die Linke. im Bundestag 26.09.11

Ein guter Schnitt
Anmerkungen zur Organtransplantation
Sachbuchautor Richard Fuchs prangert an, wie nach dem Hirntod mit Patienten verfahren wird: Ohne Schmerzmittel - und der Vertrag mit der Krankenkasse erlischt.
von Gabriele Goettle
TAZ 26.09.11

Die Farce der Farce
Ulrike Baureithel
Eigentlich wollte Bahr dieser Tage sein Konzept zur Reform der Pflegekasse vorstellen. Dann fuhr dem Minister die CSU in die Parade und erneut lautet seine Parole: Aufschub
DER FREITAG 23.09.11

Novellierung des Transplantationsgesetzes: Die Erklärungslösung wird favorisiert
Richter-Kuhlmann, Eva; Siegmund-Schultze, Nicola
Gesetzesänderungen betreffen die Willenserklärungen der Bevölkerung, möglicherweise aber auch die Richtlinienkompetenz der Bundesärztekammer.
Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(38) 23.09.11

Organspende: Bundesrat will erklären lassen
Ärzte Zeitung online, 23.09.11

Patientenschützer begrüßen den lange geforderten ersten Schritt zur demokratischen Legitimation bei der Vergabe und Vermittlung von Organen.
Ohne Aufklärung ist die Selbstbestimmung bei der Erklärungslösung nicht gegeben.
Zum heute anstehenden Beschluss des Bundesrates unter dem Tagesordnungspunkt 40 zum geplanten Transplantationsgesetz erklärt der Geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung, Eugen Brysch, in Berlin:
Die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung begrüßt, dass zukünftig alle Richtlinien der Bundesärztekammer zur Organspende durch das Bundesgesundheitsministerium genehmigt werden müssen.
PRESSEMITTEILUNG Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung 23.09.11

Bundesrat fordert "Erklärungslösung" zur Organspende
In seiner heutigen Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf, mit dem die Bundesregierung die Europäische-Transplantations-Richtlinie in deutsches Recht umsetzen will, fordert der Bundesrat, die derzeit geltende erweiterte Zustimmungslösung zur Organspende in eine Erklärungslösung umzuwandeln.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat 23.09.11

Bundesrat berät Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes
Der Bundesrat hat heute den Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes im 1. Durchgang beraten und eine Stellungnahme zum Regierungsentwurf beschlossen. Der Regierungsentwurf dient der Umsetzung der europäischen Richtlinie 2010/53/EU über Qualitäts- und Sicherheitsstandards für zur Transplantation bestimmte menschliche Organe.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 23.09.11

Organspende: BÄK schlägt neuen Kurs ein
Die Bundesärztekammer wollte die Erklärungspflicht für die Organspende. Doch es gab Zweifel - nun hat die BÄK ihre Position geändert. Das Problem ist das Grundgesetz.
Von Rebecca Beerheide
Ärzte Zeitung online 19.09.11

Erklärungspflicht: Ärzteschaft ändert Position bei Organspende
Berlin. Die Ärzteschaft hat ihre Bestrebungen aufgegeben, alle Bürger zu einer Erklärung über eine Organspende verpflichten zu wollen.
DER WESTE 19.09.11

Montgomery gegen staatsmedizinische Anträge in Sachen Transplantationsgesetz
Berlin. In einem dringlichen Schreiben hat Bundesärztekammer-Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery an die Regierungschefs der Länder appelliert, der Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses des Bundesrates in Sachen Transplantationsgesetzes (TPG) nicht zu folgen. „Diese Beschlussempfehlung würde zu einem für die Ärzteschaft unbegreiflichen Einstieg in eine patientenferne Staatsmedizin führen, die keinerlei Nutzen für diese zumeist vital bedrohten Patienten erkennen lässt“, schreibt Montgomery.
MITTEILUNG Bundesärztekammer 19.09.2011

Gesundheitskarte als Spenderausweis
Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat einen Vorschlag, wie man mehr Menschen zur Organspende bewegen kann
Timot Szent-Ivanyi
BERLINER ZEITUNG 19.09.11

Normalfall Organspende: Widerspruch bald nur noch geduldet?
Oliver Tolmein
FAZ.NET Blog Biopolitik 17.09.11

Alle Hoffnung ruht auf der Entscheidungslösung
Soll jeder Bürger mindestens einmal im Leben entscheiden müssen, ob er Organe spenden möchte oder nicht?
Ärzte Zeitung, 14.09.11

Dreyer: Land beim Thema Organspende auf einem guten Weg
Mainz - "Rheinland-Pfalz ist beim Thema Organspende auf einem guten Weg", wie Gesundheitsministerin Malu Dreyer heute in Mainz unterstrich. Anlass war ein Konzept für mehr Organspenden, das die Ministerin dem Kabinett in seiner jüngsten Sitzung vorgelegt hat und das nach Beschlussfassung dem Landtag zugeleitet wird.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz (MSAGD RLP) 14.09.11

Haushalt Gesundheit: Organspenden, HIV und Innovation haben Priorität
Mit einem eher kleinen Etat von knapp 483 Millionen Euro setze das Bundesgesundheitsministerium auf Prioritäten wie Organspende, HIV und Innovation, erklärte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr in seiner Rede zum Haushaltsentwurf 2012.
PRESSEMITTEILUNG Bundesregierung 09.09.11

Länder einigen sich im Bundesrat über Organspende
Ärzte Zeitung, 08.09.11

Saarländischer Gesundheitsminister Weisweiler begrüßt Konsens zur Erklärungslösung bei der Organspende
Saarbrücken - Der saarländische Gesundheitsminister und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Bundesrat Georg Weisweiler begrüßt den heute im Gesundheitsausschuss gefassten Beschluss zum Thema Organspende für eine so genannte Entscheidungs- bzw. Erklärungslösung.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz Saarland 08.09.11

Organspende: Länder fordern Erklärungslösung
Hessens Staatssekretärin Müller-Klepper: „Aufklärung verstärken - gesetzliche Grundlagen ändern“
PRESSEMITTEILUNG Hessisches Sozialministerium 08.09.11

Schweiz: Nationaler Tag der Organspende am 10. September 2011
Immer mehr Menschen in der Schweiz warten
Am kommenden Samstag wird in zahlreichen Städten und in vielen Spitälern der Schweiz über das Thema Organ- und Gewebespende informiert. Der Nationale Tag der Organspende soll die Menschen für die Frage sensibilisieren, ob sie bei ihrem Ableben Organe und Gewebe spenden möchten. Noch nie warteten so viele Menschen in der Schweiz auf ein neues Organ.
PRESSEMITTEILUNG Swisstransplant 08.09.11 (PDF-Format)

Organsspende: NRW will Erklärungslösung im Gesetz verankern
Düsseldorf – Das Gesundheitsministerium von Nordrhein-Westfalen hat einen Entwurf zur Änderung des Trans­plantations­gesetzes in den Bundesrat eingebracht, der die sogenannte Erklärungslösung im Gesetz verankern soll.
AERZTEBLATT.DE 07.09.11

Bürger sollen im Passamt über Organspende entscheiden
DER WESTEN 07.09.11

Ministerin Steffens: Erklärungslösung zügig im Transplantationsrecht verankern
Mit dem Ziel, mehr Menschen als potentielle Organspenderinnen und Organspender zu gewinnen, hat Gesundheitsministerin Barbara Steffens heute (7. September 2011) in Düsseldorf einen konkreten Vorschlag zur Umsetzung einer Erklärungslösung vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen 07.09.11

PDF Antrag Nordrhein-Westfalen zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Transplantationsgesetzes (Drucksache: 457/11)
564. Sitzung des Gesundheitsausschusses - TOP 4 (Bundesrat)
Beteiligung: G - In - K
10 Seiten vom 07.09.11

PDF Anschreiben Ministerin Steffens an die Fraktionsvorsitzenden des Deutschen Bundestages

siehe dazu:

PDF Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Transplantationsgesetzes
Gesetzentwurf der Bundesregierung
Bundesrat Drucksache 457/11, 12.08.2011
G - In - K

Kammer Westfalen-Lippe für Erklärungslösung bei der Organspende
Münster – Für die sogenannte Informations- und Erklärungslösung bei der Organspende hat sich der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst ausgesprochen.
AERZTEBLATT.DE 06.09.11

Zelltechnologen knüpfen neues Netzwerk
Zellen sind die Basis für zahlreiche Anwendungen in Biotechnologie und Medizintechnik. Doch um Zellen für den Einsatz in der Industrie handhabbar zu machen, braucht es viel technisches und biomedizinisches Know-how. Deshalb haben Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft in Lübeck einen bundesweiten Verein gegründet.
BIOTECHNOLOGIE.DE 06.09.11

Organspende: Wettlauf mit dem Tod
Daniel Freudenreich
Berlin. Noch in diesem Jahr soll das Transplantationsgesetz geändert werden, damit künftig in Deutschland mehr Spenderorgane zur Verfügung stehen. Wie genau die neue Spender-Regelung aussehen soll, ist aber noch offen. Zwei Vorschläge liegen auf dem Tisch.
DER WESTEN 02.09.11

Transfusionsmedizin: Erste Anwendung von Zucht-Erythrozyten
Paris – Französischen Forschern ist es gelungen, rote Blutkörperchen im Labor aus Stammzellen zu züchten.
AERZTEBLATT.DE 02.09.11

Cord Colitis: Nebenwirkung der Stammzelltransplantation aus Nabelschnur
AERZTEBLATT.DE 01.09.11

Mehr Transparenz gefordert
Pharmaspenden für Patientenorganisationen
Ohne Großspenden der Pharmafirmen müssten einige Patienten-Selbsthilfevereine wohl dichtmachen. Kenntlich machen könnte man die Herkunft des Geldes schon.
von Klaus-Peter Görlitzer
TAZ 01.09.11

Zurück zur Presserubrik